Home / Marcus Walz

Marcus Walz

1967 Marcus Walz wird am 17. Juli in Heidelberg geboren. Bereits in seiner Kindheit verbringt er nahezu jede freie Minute. auf dem nahegelegenen Hockenheimring.

1981 Im Alter von 14 Jahren beginnt dann die „Motorrad-Karriere“ in Form des ersten Mofas. Im gleichen Jahr folgen dann sogleich die ersten „illegalen“ Rennen.

1982 – 1985 Marcus absolviert eine Lehre zum Maschinenbauer. Diesen Beruf übt er übrigens bis 1992 aus.

1987 Die erste eigene Harley, eine 87er Softail. Das Bike wird umgebaut und mit Gewinn verkauft. Das Geld investiert Marcus in sein neues Hobby, in dem er in den folgenden Jahren seine wahre Passion finden wird: Moto Cross.

1988 Erste vollständige Moto Cross Saison. Anfangs finanziert er den Sport noch aus eigener Tasche, erst 1990 wird er direkt von Kawasaki unterstützt und bekommt hierdurch auch die Möglichkeit bei einigen Läufen der Deutschen MX-Meisterschaft zu starten.

1990 Bei einem unbedeutenden Rennen verunglückt Marcus schwer. Er verliert nahezu alle Zähne und bricht sich mehrmals den Kiefer und zieht sich schwere Schnittverletzungen im Gesicht-und Halsbereich zu. 1991 fährt er dann noch einige Rennen bevor er sich entschließt diesem Sport den Rücken zu kehren.

1992 Marcus investiert den Erlös seiner Cross-Maschine in vernünftiges Werkzeug. und in eine Hebebühne und beginnt in einem umgebauten Pferdestall eine schrottreife Pan/Shovel komplett neu aufzubauen. Das fertige Resultat ist dann kurze Zeit später auf der Titelseite von BIKERS LIVE (heute CUSTOMBIKE) zu bewundern. Dies gilt heute als die „Geburtsstunde“ von WALZ HARDCORE CYCLES.

1994 Aus Platzgründen erfolgt der Umzug in einen 600qm Neubau im Hockenheimer Industriegebiet nahe der bekannten Grand Prix Strecke „Hockenheimring.

1998 Marcus erfindet und entwickelt den mittlerweile weltbekannten „Drag-Style“ Rahmen, und stellt damit eine völlig neue Art von Custombikes vor.

1999 Mit seinen einzigartigen Drag-Style Bikes wird Marcus erstmals auch zu Events in U.S.A. und in Japan eingeladen und feiert dort große Erfolge. Im gleichen Jahr stirbt die Mutter von Marcus nur wenige Tage nach der Diagnose eines Gehirntumors. Marcus zieht sich daraufhin fast ein ganzes Jahr aus seiner Firma zurück und denkt sogar darüber nach, seine Firma zu verkaufen.

2000 Michael Winkler steigt als gleichberechtigter Partner in das Unternehmen mit ein und übernimmt die Geschäftsführung und das Tagesgeschäft.

2004, 2005 und 2006 Als bisher einziger nicht in Amerika lebende Bike Builder wird Marcus zu der hochdotierten „Artistry in Iron“ Show in Las Vegas eingeladen, die jährlich im Rahmen des Las Vegas Bikefests stattfindet. (Hier findet übrigens auch das legendäre Treffen mit Brad Pitt statt).

2005 WALZ HARDCORE CYCLES eröffnet eine Niederlassung in Miami und gründet Lizenzunternehmen in nahezu allen Europäischen Ländern.

2006 Der für Mercedes McLaren fahrende Formel 1 Pilot Kimi Räikkönen bestellt sein erstes Bike bei Marcus. Ein Jahr später wird er auf Ferrari Formel 1 Weltmeister und bestellt, angelehnt an seinen Formel 1 Boliden, sein zweites Bike in Ferrari-Rot..
Als bisher einziger nicht in Amerika lebende Bike Builder steht Marcus für Discovery Channel’s Kult TV-Show „Biker Build-Off“ vor der Kamera und kann diese Show sogar als erster Nicht-Amerikaner gewinnen. Die Show ist mit über 40 Millionen Zuschauern das damals erfolgreichste TV-Format in den USA.

2007 Der „Biker Build-Off“ wird erstmals auch in Europa ausgetragen und vom Fernsehsender DSF begleitet. Marcus gewinnt erneut dieses prestigeträchtige Event gegen den Schweizer Bike-Builder und FIA Dragster-Piloten Urs Erbacher und wird somit zum zweiten Mal „Biker-Build-Off Champion“. 2008 lehnt Marcus eine erneute Teilnahme am Biker Build-Off ab und zieht sich offiziell aus solchen Wettbewerben zurück.
„Bilker Build Off Gewinner 2007 in den USA und in Europa
Als erster Bike-Builder baut Marcus zusammen mit der Firma Novitec-Rosso ein zu seinen Bikes passendes Auto auf Basis eines brandneuen Ferrari F430 Scuderia. Das auf den Namen „TuNero“ getaufte Projekt wird ein weltweiter Mega-Erfolg und ist auf der IAA in Frankfurt das meistfotografierte Objekt.
SPIEGEL TV dreht eine zweiteilige Doku über Marcus und WALZ HARDCORE CYCLES. Die Sendung mit dem Titel „Hockenheim-Choppers“ wird auf DMAX ein großer Erfolg. Auch auf VOX erzielt die TV-Doku hohe Einschaltquoten.

2008 Mit einer großen Party und einer einzigartigen Bike-Show feiert WALZ-HARDCORE CYCLES sein 15-jähriges Firmen-Jubiläum. Im gleichen Jahr gründet Marcus sein neues Label WalzWerk und kehrt damit wieder zurück zu seinen Racing-Wurzeln.
Zusammen mit seinem Kumpel Klaus Hülsmann steht Marcus erneut vor der Kamera. Die beiden fahren mit zwei Custombikes von Essen ans Nordkap. Während der 4.500km langen Tour durch Eis, Regen und Schnee werden Sie von dem Fernsehsender. DMAX begleitet. Die dreiteilige Doku „Mit dem Custombike ans Nordkap“ beschert dem Sender Rekord-Einschaltquoten und wird bis heute regelmäßig im Fernsehen wiederholt.

2009 Begleitet von einer riesigen Berichterstattung in den Medien erscheint das Buch „Marcus Walz – Hardcore for Life“. Kurz vor der Veröffentlichung des Buchs verstirbt Marcus‘ Hund „Tonka“ im Alter von 15 Jahren. Marcus widmete daraufhin das Buch seinem verstorbenen Hund.
Marcus trennt sich nach fast 10 Jahren von seinem Partner Michael Winkler. Marcus kümmert sich fortan alleine um die Geschäfte.

2010 Für die weltbekannte Tierschutzorganisation PeTA steht Marcus für eine groß. angelegte Werbekampagne im Print,- Online- und TV-Bereich zur Verfügung. Die Kampagne wird für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

2010/2011 Marcus verkauft WALZ HARDCORE CYCLES und alle damit verbundenen Marken- und Namensrechte an eine Investorengruppe und den Privatinvestor Michael Kroheck, der auch die operative Geschäftsführung übernimmt.
Formel 1 Weltmeister Sebastian Vettel ordert bei WALZ HARDCORE CYCLES ein Bike und ist mit 23 Jahren somit nicht nur jüngster Formel 1 Weltmeister aller Zeiten, sondern gleichzeitig auch jüngster Kunde von WALZ HARDCORE CYCLES.
Marcus kehrt zum Motorsport zurück und startet beim populären Triumph-Cup, der auf baugleichen Triumph Street-Triples ausgetragen wird. Parallel dazu nimmt er auch an einigen nationalen und internationalen Rennen und Langstreckenrennen auf KTM und Ducati teil.
Zusammen mit Roland Sands (USA) und Ludovic Lazareth (F) erhält Marcus von Yamaha. Europe offiziell den Auftrag eine V-Max umzubauen. Die 3 Bike-Builder erhalten jeweils eine neue V-Max um sie nach Ihren Vorstellungen zu modifizieren. Das mit einem riesigen Medieninteresse verfolgte Projekt wird auf der weltgrössten Motorradmesse der EICMA in Mailand vorgestellt und ist für alle Beteiligten ein großer Erfolg.

2012 Nach dem überwältigenden Erfolg des VMax-Projekts, hat Yamaha Europe erneut die 3 Bike-Builder Marcus Walz, Ludovic Lazareth und Roland Sands beauftagt jeweils ein Bike umzubauen. Diesmal viel die Wahl auf den Power-Scooter „TMax“. Obwohl das Projekt polarisiert sorgt es weltweit für Schlagzeilen.
In Zusammenarbeit mit Detlev Louis entwickelt und baut Marcus das „Louis Jubi Bike“ zum. 75jährigen Firmenjubiläum des Marktführers. Mit einer beispiellosen Kampagne bei der die Louis Kunden online den Bau des Bikes mitbestimmen können, ist dieses Projekt innerhalb kürzester Zeit Gesprächsthema Nummer 1 in der Motorradszene.

2013 WALZ HARDCORE CYCLES feiert sein 20 jähriges Jubiläum und WalzWerk gleichzeitiges sein 5 jähriges Bestehen.
Im 3. Jahr in Folge nimmt er erneut am TRIUMPH-CUP teil und fährt darüber hinaus noch einige Langstreckenrennen mit Triumph und KTM.
Als Auftragsarbeit für TRIUMPH Deutschland baut Marcus auf Basis eine neuen 2013er Speed Triple ein High-End Cafe-Racer, der auf den TRIDAYS in Österreich vor einem großen Publikum zum ersten mal der Weltöffentlichkeit präsentiert wird.
Im September eröffnet Marcus zusammen mit einem Partner das WALZWERK-CAFE auf dem Schloßplatz in Schwetzingen.
Mit Berichten in über 600 Magazinen und Fachzeitschriften, über 60 Titelseiten und Cover-Storys weltweit und Mitwirkung an mehreren TV-Shows in Europa und USA gilt Marcus Walz gegenwärtig als einer der bekanntesten und einflussreichsten Bike-Builder und Motorrad-Designer der Welt.

Mehr über Marcus erfährst Du auf seiner Webseite www.marcuswalz.com und in seinem Buch „Hardcore For Life“