Home / Shows and Events / Bike Expo Verona Marcus im Interview

Bike Expo Verona Marcus im Interview

INTERVIEW BIKE EXPO VERONA 2010

Frage: Marcus, zuerst mal vielen Dank daß Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns genommen hast. Bei Dir am Stand ist ja ganz schön was los und an Dich ranzukommen ist nicht gerade leicht. Du bist hier in Italien der absolute Publikumsmagnet und die Fans stehen Schlange um ein Photo oder Autogramm von Dir zu bekommen. Nervt es Dich manchmal nicht Dich von Morgens bis Abends fotografieren zu lassen oder ständig Poster und Photos zu unterschreiben?

Marcus: Nein, nicht wirklich. Ich sehe das ganz einfach als „Part of the Business“, das gehört halt einfach dazu. Aber es ist definitiv sehr anstrengend, denn die Öffnungszeiten hier auf der Messe sind ja täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr!

Frage: Du hast ja dieses Jahr, neben WALZ HARDCORE CYCLES auch wieder Dein WALZWERK mit dabei. Wir konnten beobachten dass die Ducatis genauso belagert waren wie Deine Hardcore-Bikes. Hast Du damit gerechnet, dass Du solch einen Erfolg damit hast?

Marcus: Wenn ich ein solches Projekt wie WALZWERK starte, dann bin ich ganz klar davon überzeugt, dass dies dann auch funktioniert und erfolgreich sein wird. Aber ich bin ehrlich, meine Erwartungen wurden wirklich bei weitem übertroffen.

Frage: Wir stehen ja hier vor einer Deiner WALZWERK-Ducatis und wie Du mir vorhin verraten hast, ist es auch eines Deiner Lieblingsbikes. Das ist schwer vorzustellen wenn man weiß was Du normalerweise für Bikes baust!

Marcus: Ich war noch nie auf eine bestimmte Motorradgattung fixiert und im Vergleich zu einigen meiner Bike-Builder Kollegen war ich schon immer in alle Richtungen offen. Mir macht es beispielsweise genauso viel Spaß mit einem Hardcore-Bike durch Ibiza zu cruisen als wie mit einem meiner WalzWerk-Bikes über die Rennstrecke zu brettern. In meiner Freizeit findest Du mich deshalb sehr oft bei Renntrainings auf dem Hockenheim-oder Nürburgring.

Frage: Arlens Enkelsohn Zack Ness hat mir vorhin erzählt dass Deine Bikes zu seinen Favoriten gehören, sowohl die Hardcore-Bikes als auch die WalzWerk-Bikes. Was hast Du denn für ein Verhältnis zu der „Ness Dynastie“ und zu Arlen speziell?

Marcus: Arlen ist für mich ein großartiger Mensch und eine lebende Legende. Er ist völlig bescheiden und nie überheblich. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis und wir kennen uns schon sicherlich über 10 Jahre. Es war für mich schön zu sehen wie sein Sohn Cory und sein Enkel Zack in seine Fußstapfen traten um sein Lebenswerk fortzusetzen. Arlen war übrigens einer der ersten der mir 2006 zum Sieg beim Biker Build-Off gratulierten.

Frage: Generell scheinst Du bei Deinen Kollegen sehr beliebt zu sein. Egal wen man fragt, ob die Ness Familie, Russ Mitchell oder vergangenes Jahr auch Jesse James, alle haben nur Gutes über Dich berichtet. Mach Dich so was stolz?

Marcus: Das freut mich! Ich denke es kommt immer auf die Achtung und den Respekt an den man seinen „Kollegen“ gegenüber hat. Und mit den Leuten die Du gerade aufgezählt hast, verbindet mich schon seit Jahren eine enge Freundschaft die auf solchen Veranstaltungen wie hier in Verona immer weiter wächst.

Frage: Neben den bereits angesprochenen WalzWerk-Bikes hast Du dieses Jahr natürlich auch wieder einige neue Hardcore-Bikes mit nach Verona gebracht. Erzähl uns doch mal davon.

Marcus: Was soll ich Euch denn da erzählen? Das sind die Bikes die wir das Jahr über in 2009 gebaut haben. Allen voran unser megaerfolgreiches „Flagschiff“, die RAMPAGE. Damit haben wir innerhalb von Walz Hardcore Cycles ein neues Kapitel aufgeschlagen. Die Bikes die wir 2010 bauen werden, basieren allesamt auf diesem Chassis.

Frage: Wir wissen ja alle, daß Deine Bikes nicht gerade günstig sind. Musstest Du bezüglich der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage Abstriche und Einbußen hinnehmen? Inwieweit ist WALZ HARDCORE CYCLES von dieser Wirtschaftskrise betroffen!

Marcus: Wir waren und sind von dieser Krise Gott sei Dank noch nie betroffen gewesen! Wir haben dies in keinster Weise gespürt. Ganz im Gegenteil: 2009 war für uns das erfolgreichste Geschäftsjahr seit dem 17-jährigen Bestehen von WALZ HARDCORE CYCLES. Und das neue Jahr fängt praktisch genauso an wie das alte aufgehört hat. Im Grunde sind wir für das gesamte Jahr 2010 komplett ausgebucht und auch das erste Quartal 2011 ist bereits gut mit Aufträgen gefüllt.

Frage: Gratulation! Das kann in der heutigen Zeit wirklich nicht jeder sagen. Wann werden wir Dich denn hier in Italien wieder begrüssen dürfen?

Marcus: Da braucht Ihr gar nicht mehr so lange warten. Mitte März bin ich auf der Moto-Expo in Rom und Ende Mai bin ich wie jedes Jahr wieder in Jesolo Beach zum Independent Weekend der Gasoline Roadbar.

Frage: Super, das ist ja gut zu wissen! Ich bedanke mich für das Interview und wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.

Kommentare

comments